Seite auswählen

Eine Hochzeit erfordert viele Vorbereitungen. Was muss nicht alles erledigt werden! Ohne Zeitplan ist das gar nicht möglich. Eine Checkliste für die Hochzeit muss vor allem eines berücksichtigen: Zeit, um Dinge selbst gestalten zu können. Denn zu einer gut organisierten Hochzeitsfeier gehört ein perfektes Drumherum, beispielsweise Tischkarten, Einladungskarten, Danksagungskarten und Programmhefte für die Kirche, falls es sich um eine kirchliche Trauung handelt. Auch wenn die Ideen noch so sprudeln, die Umsetzung braucht seine Zeit. Besonders, wenn man Drucksachen selbst gestalten will, muss die Zeit einkalkuliert werden, welche die Druckerei benötigt, um die Aufträge auszuführen. Deshalb sollte eine erste kreative Phase schon mindestens sechs Monate vor dem Hochzeitstermin beginnen. Es geht darum, ein Motiv zu finden, das sich durch alle Drucksachen zieht. Es wirkt besonders schön, wenn die Einladungskarten schon dasselbe Motiv haben wie später die Tischkarten und noch später die Danksagungskarten. Wenn man daran denkt, alles zusammen selbst gestalten zu wollen, muss eben dieses Motiv frühzeitig festgelegt werden. Wenn es dann daran geht, die Einladungskarten selbst gestalten zu wollen, muss nur in die Schublade mit den Ideen gegriffen werden. Dasselbe kommt auch bei der Bestellung des Brautstraußes zu Gute. Wenn alles gut zusammenpasst, wird der Tag ein schöner Erfolg. Mit Harmonie begonnen und hoffentlich in Harmonie weitergeführt. Solche Gedanken hat man zwar nicht, wenn es an der Zeit ist, die Einladungskarten selbst gestalten zu müssen. Da ist der Termin für die Bestellung im Vordergrund, der mindestens 3 Monate vor dem großen Tag liegen sollte. Das ist auch der Termin, der sich am besten für das Verschicken der Karten eignet.