Seite auswählen

Ohne Girokonto geht heute im Geldverkehr gar nichts mehr, weil der überwiegende Teil bargeldlos erfolgt. Damit besitzt fast jeder Bürger ein eigenes Girokonto. Für die Banken sind die Girokonten der Privatkunde ein wichtiger Faktor in ihren Geschäftsbeziehungen. Entsprechend hoch ist auch der Konkurrenzdruck zwischen den Geldinstituten um den Kunden.

Der Kunde hat den Vorteil, dass er regelmäßig die Anbieter vergleichen kann und für sich sein günstigstes Girrkonto findet. Leider machen davon noch zu wenige gebrauch. Sehr viele Kontoinhaber wissen nicht einmal, wie viel Geld sie für ihr Girokonto im Jahr zahlen. Oft haben sie bei der Bank noch das falsche Kontomodell, weil sie sich einfach darum nicht gekümmert haben.

Dabei gibt es heute sehr viele Direkt-, aber auch schon Filialbanken, wo das Girokonto kein Geld mehr kostet und alle Leistungen gratis sind, oftmals sogar eine kostenlose Kreditkarte.

Sehr einfach und ohne zusätzlichen Aufwand kann ein Vergleich der Anbieter von Girokonten im Internet erfolgen. Der Interessent ruft die entsprechende Seite auf und schon sind die Anbieter aufgelistet. Hier kann jeder sehen, dass es eigentlich heute normal ist, das kostenlose Girokonto zu haben. Das trifft auf Online Kunden, aber auch auf Kunden zu, die noch eine Filiale in der Region wünschen.

Besonders attraktiv sind allerdings die Direktbanken, die nur über Online und ohne Außendienst und Filialen arbeiten. Hier können alle Leistungen bequem am PC erledigt werden. Auf dem gleichen Weg erhält der Kunde seine Auszüge und Bankinformationen zugestellt. Bei einigen Anbietern kann mit der Geld- oder Kreditkarte weltweit kostenlos Bargeld am Automaten geholt werden. Neben dem kostenlosen Girokonto und allen anderen kostenlosen Serviceleistungen gibt es bei einigen Konten sogar noch Zinsen für das Guthaben.
Für den Kontowechsel gibt es keine besonderen Bedingungen. Es kann ohne Grund gekündigt und bei einer anderen Bank, die es kostenlos und ev. noch mit Vergünstigungen anbietet, beantragt werden. Regelmäßig (einmal im Jahr) sollte das eigene Girokonto mit anderen Anbietern verglichen werden.

Wer heute für sein Girokonto noch Kontoführungsgebühren bezahlt, der wirft Geld zum Fenster hinaus.