Seite auswählen

<!– @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

Die Medizin verwendet seit Jahren erfolgreich ein Mittel namens Hyaluron. Die sogenannte Hyaluronsäure hat die Eigenschaft besonders gut Wasser binden zu können und wird häufig in der Humanmedizin eingesetzt. Hier findet sie unter anderem Verwendung als Mittel gegen Gelenkverschleiss und um dem Austrocknen der Schleimhäute bei Benutzung von Nasenspray vorzubeugen. Ein weiteres Anwendungsgebiet stellt die ästhetische Medizin dar. Besonders häufig wird die Hyaluronsäure in der sogenannten Schönheitschirurgie eingesetzt. Eingesetzt wird sie hier um ein junges Aussehen zu erzielen. Das modellieren der Lippenpartien wird daher oft nach diesem Verfahren durchgeführt. Hierbei wird das Hyaluron unter die Lippe gespritzt um diese voluminöser wirken zu lassen. Darüber hinaus kann Hyaluronsäure aber noch in anderen Gebieten angewendet werden. Sie ist auch sehr wirkungsvoll als Faltenglätter. In diesem Fall wird der Wirkstoff Hyaluron in Cremeform direkt auf der Haut aufgetragen. Die Hyaluronsäure dringt dann in die oberen Hautschichten ein. Die Säure hat durch die wasserbindende Eigenschaft eine Quellwirkung und strafft daher maßgeblich die Haut. Diese Wirkung bringt einen entscheidenden Vorteil. Da Hyaluronsäure natürlichen Ursprung hat, treten keinerlei Nebenwirkungen auf, wie sie etwa von der Botoxbehandlung bekannt sind. Da Hyaluronsäure auch als Bestandteil von Creme verwendet werden kann, muss sie nicht gespritzt werden. Eine glättende Wirkung des Hyaluron Gels tritt bereits nach wenigen Stunden ein. Aufgrund des natürlichen Ursprungs kann das Hyaluron Gel auch beliebig oft verwendet werden.