Seite auswählen

Neben der herkömmlichen Schulmedizin werden immer wieder auch alternative Heilmethoden zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten in Erwägung gezogen. Alternativ heißt in diesem Zusammenhang oft, dass statt der synthetisch hergestellten Medikamente natürliche Stoffe verwendet werden. Zahlreiche dieser Heilmethoden haben allerdings sowohl Befürworter als auch Gegner. Dies beruht nicht zuletzt darauf, dass die jeweilige Wirkung in vielen Fällen auf wissenschaftlichem Weg nicht nachgewiesen wurde. Geht es um die eigene

Gesundheit entwickeln Menschen heute eine höhere Sensibilität als noch vor einigen Jahrzehnten. Bewusste Ernährung, sportliche Aktivitäten und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin, ist für viele dabei zur Selbstverständlichkeit geworden. Dies alles hilft zwar Krankheiten zu vermeiden, ganz auszuschließen sind sie natürlich auch dann nicht, wenn die Lebensweise als durchaus gesundheitsbewusst bezeichnet werden kann.Diverse Faktoren sind verantwortlich, wenn es zu gesundheitlichen Problemen kommt. Hier spielt das Immunsystem eine nicht zu unterschätzende Rolle. Dessen Stärkung sollte also immer im Auge behalten werden. Ausreichende Vitaminzufuhr, genügend Schlaf und kein negativer Stress sind Voraussetzungen, die dem Immunsystem zugute kommen. Jeden Stress zu umgehen, ist natürlich nicht möglich. Die Frage ist allerdings, wie der Einzelne damit umgeht. Entspannungspausen sollten immer eingelegt werden. Dies nicht erst dann, wenn sich erste Anzeichen von

 

Krankheiten bemerkbar machen. Wer genau auf seinen Körper achtet, wird Warnsignale wahrnehmen. Leidet man beispielsweise immer öfter an Kopfschmerzen, die man sich nicht erklären kann, sollte die Ursache ärztlich abgeklärt werden und vielleicht auch die Lebensweise einmal überdacht werden. Hier finden sich dann nicht selten Anhaltspunkte, die eine Lösung des Problems versprechen. Manchmal genügt es auch einfach einmal einen Gang herunterzuschalten, um sich selbst etwas Gutes zu tun.

Gaby Lange

gablang1@aol.com