Seite auswählen

Wenn die Mitarbeiter in einem Unternehmen gebildet sind, dann hat dies natürlich auch einen positiven Effekt auf den Wettbewerb der Unternehmen selbst. Viele Unternehmen schätzen inzwischen die Weiterbildungsmaßnahmen, die zum Beispiel auch von einer Business School angeboten werden. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter weiterbilden lassen – zum Beispiel im Rahmen von einer Management-Education an einer Business School – haben gegenüber anderen Unternehmen einen entscheidenden Vorteil, nämlich den, dass die Unternehmen mit gebildeten Mitarbeitern einfach mehr Chancen auf dem Markt haben. Und heute, wo die Konkurrenz immer härter wird, ist dies natürlich besonders wichtig.

Management-Education befasst sich vor allem mit dem Thema Management – klar sagt ja auch schon der Name – aber auch mit dem Recht, das auch in der Wirtschaft ein nicht zu verachtender Bestandteil ist. Was an den Business Schools im Bereich der Management-Education gelehrt wird, sind erprobte Konzepte, die gewährleisten den Wissenstransfer ins Alltagsgeschäft der Unternehmen umzusetzen. Das Weiterbildungsprogramm im Rahmen von Management-Education ist sehr praxisorientiert und werden von den Lehrkräften an den Business Schools auf höchstem Niveau vermittelt. Überfüllte Hörsäle gibt es an den Business Schools natürlich auch nicht. Auf eine Lehrkraft kommen nur wenige Studenten.

Im Rahmen von einer derartigen Weiterbildungsmaßnahme kann derjenige, der diese Weiterbildung in Anspruch nimmt natürlich auch Geschäftskontakte knüpfen. Die Teilnehmer können diese Kontakte natürlich für sich selbst nutzen, aber auch diese Kontakte an ihre Arbeitgeber weiterreichen. Grundsätzlich benötigt heute – auch im Zuge der Globalisierung – eine Qualifizierung hinsichtlich des Managements. Dieses ist das A und O, um in der Wirtschaft bestehen zu können im Wettbewerb.