Seite auswählen

Erektionsstörungen sind bei Männer zwischen 30 und 80 Jahren weiter verbreitet als man meinen könnte: 20 Prozent der Männer leiden darunter. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie über Erektile Dysfunktion bei Männern in Deutschland. Dabei gibt es eine große Dunkelziffer. Denn das Thema ist heikel und nur wenige Männer sprechen offen darüber. Doch was genau versteht man unter einer erektilen Dysfunktion? Sprechen kann man von einer erektilen Dysfunktion, wenn der Mann keine oder nur eine unzureichende Erektion für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr bekommt. Das heißt also, dass der Penis nicht genügend versteift wird oder überhaupt nicht steif wird. Problematisch gilt dieser Zustand allerdings erst nach mindestens sechs Monaten und beim Scheitern von mindestens 70 Prozent aller Versuche. Erst dann kann man wirklich eine Diagnose in Form von erektiler Dysfunktion stellen.
Wie kann man nun eine erektile Dysfunktion behandeln?
Oft sind die Ursachen psychischer Natur und man muss sich keine ernsthaften Sorgen machen. Psychische Probleme aufgrund von Sorgen und Stress können sich schnell negativ auf die Potenz des Mannes auswirken. Kann der Arzt die psychische Seite allerdings ausschließen, kann ein Potenzmittel die Erektionsstörung effektiv beseitigen. Die Wirkung ist einfach und effektiv: bestimmte Blutgefäße im Penis werden durch das Medikament entspannt. Es kommt zu einer stärkeren Durchblutung und somit zu der Versteifung des Gliedes. Bei der Einnahme solcher Medikamente können Nebenwirkungen wie zum Beispiel Kopfschmerzen auftreten. Zudem konnten chemische Potenzmittel noch nicht so lange erforscht werden, dass alle Nebenwirkungen vollkommen erforscht werden konnten. Doch es gibt auch natürliche Potenzmittel für Männer, um Potenzprobleme zu behandeln. Natürliche Potenzmittel bestehen aus speziellen Aminosäuren, die sich potenzfördernd auswirken. Die Wirkungsweise dieser Aminosäure-Präparate ist etwas komplizierter und man kann sich alle Informationen dazu im Internet holen. Doch auch so kommt es zu einer langfristigen Verhärtung de männlichen Gliedes und zudem sind natürliche Potenzmittel förderlich für das Immunsystem. Man kann also durchaus einiges gegen eine erektile Dysfunktion unternehmen und kein Mann braucht sich deswegen zu schämen.